Wettenberg

KNUT hat im fünften Jahr bereits 32 Mitglieder

Gießen | 16.04.2012

Zwei Drittel der Mitglieder sind mittelhessische Unternehmen, die auf dem Felde der Umwelttechnologie im weitesten Sinne aktiv s
Zwei Drittel der Mitglieder sind mittelhessische Unternehmen, die auf dem Felde der Umwelttechnologie im weitesten Sinne aktiv s

Zwei Drittel der Mitglieder sind mittelhessische Unternehmen, die auf dem Felde der Umwelttechnologie im weitesten Sinne aktiv sind

Das „KompetenzNetz UmweltTechnologie“ KNUT wurde 2007 von der Ecowin GmbH in Wettenberg als Ergebnis eines vom hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung geförderten Modellprojektes mit dem Ziel gegründet, gemeinsam mit Kompetenzträgern aus dem Bereich Umwelttechnologie innovative Systemlösungen und ganzheitliche Konzepte für den Umwelt- und Ressourcenschutz zu entwickeln. Dass das Beschreiten dieses Weges erfolgreich war und ist, bestätigte auch die KNUT-Mitgliederversammlung in den Räumen des Interdisziplinären Forschungszentrums der Uni Gießen im Heinrich-Buff-Ring.

 

Die Zahl der Netzwerkmitglieder ist mittlerweile auf 32 angestiegen, wobei im Geschäftsjahr 2011 zwei Abgängen sieben Neuzugänge gegenüberstanden. Zwei Drittel der Mitglieder sind mittelhessische Unternehmen, die auf dem Felde der Umwelttechnologie im weitesten Sinne aktiv sind, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen, Bildungseinrichtungen - neben der Uni Gießen sind das die Technische Hochschule Mittelhessen, die Technikerschule Butzbach, die Staatliche Technikerakademie Weilburg und, neu, die Vogelsbergschule Lauterbach -, Wirtschaftsorganisationen, die Gemeinde Wettenberg als Sitz des bei der Ecowin GmbH im „Ostpark“ organisatorisch angesiedelten Netzwerks KNUT sowie einige personale Einzelmitglieder.

 

Die KNUT-Netzwerkmanager Dr. André Michels und Dr. Birte M. Pfeiffer-Morhenn berichteten vor den gut drei Dutzend anwesenden Mitgliedern und Freunden des Kompetenznetzwerks über die Aktivitäten des Jahres 2011 mit insgesamt zehn selbst organisierten Veranstaltungen, Lehrgängen, Referaten bei anderweitigen Kongressen und vor allem einer „starken Präsenz“ auf regionalen und überregionalen Fachmessen.

 

Sehr beliebt und fruchtbar sind laut Dr. Michels auch die netzwerkinternen Veranstaltungen, die insbesondere dem Wissensaustausch und der gemeinsamen Entwicklung mittels Synergien dienen. Und sie wiesen auf die nun im Anschluss an die jetzt abgeschlossene erfolgreiche Aufbauphase folgende „Verstetigungsphase“ hin, in der das Umweltkompetenznetzwerk nachhaltig ausgebaut und stabilisiert werden kann, weil auch die Europäische Union im Rahmen der hessischen Clusterinitiative für die kommenden drei Jahre finanzielle Unterstützung leistet. Ziel dieser Verstetigungsphase ist die wirtschaftliche Eingenständigkeit des Netzwerks, dessen erklärte Aufgabe es ist, die Umwelttechnologie in Mittelhessen in Wirtschaft und Forschung zu unterstützen.

 

Die Aktivitäten von KNUT sollen im laufenden Jahr weiter ausgebaut werden, so Birte Pfeiffer-Morhenn. Mit zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen des „KompetenzForums UmweltTechnologie“, bei denen unterschiedliche Themen und Schwerpunkte der Umwelttechnologie durch Fachexperten aus dem Netzwerk praxisorientiert vermittelt werden. Hinzu kommen interessante Fachtermine mit vielseitigen Themen aus den Bereichen Drucklufttechnologie, Energiemanagement, Klima- und Lüftungstechnologie, Heizungstechnologie sowie CO2-Nachhaltigkeitsmanagement.

 

Weiter Bausteine der Netzwerkarbeit sind die Vernetzung mit anderen Clusterinitiativen. Ein solches - das „Hessische Anwendungszentrum für erneuerbare Energien und Energieeffizienz („house of clean energy“) - stellte Roman Osada (Marburg) von der SCM (Strategien-Chancen-Märkte) GmbH im Rahmen der KNUT-Mitgliederversammlung vor. Und ein weiteres wichtiges Arbeitsfeld ist laut Michels und Pfeiffer-Morhenn die Aus- und Weiterbildung sowie die Bindung von Fachkräften an die Region und die in ihr tätigen Unternehmen.

 

Als Ansprechpartner in Sachen Umweltkompetenznetzwerk KNUT sind die Geschäftsführer Dr. André Michels und Dr. Birte M. Pfeiffer-Morhenn erreichbar im Ostpark 7 in 35435 Wettenberg, Telefon 0641/87780343, Fax 0641/87780344 und per Mail mail@ecowin.de.

 

 

 

 

Foto: „KompetenzNetz UmweltTechnologie“: KNUT-Mitgliederversammlung im Interdisziplinären Forschungszentrum der Uni Gießen. links außen und rechts außen die KNUT-Geschäftsführer Dr. André Michels und Dr. Birte M. Pfeiffer-Morhenn. Bild: Ewert

 

 

Weitere Nchrichten finden Sie auch unter: www.giessener-anzeiger.de

zurück drucken verlinken

Mehr zum Thema

Anzeige

Hidden Champions

Benjamin Schulz

Lernen Sie Persönlichkeiten aus Mittelhessen kennen!

Bildergalerien